Aufzucht

 

Nach dem Schlupf bleiben die kleinen Phelsumen noch ein paar Stunden in ihrer
Heimchendose in der Kunstglucke. In dieser Zeit können sie sich in Ruhe häuten.
Nachdem dies problemlos geklappt hat, setzen wir sie in die kleinen Aufzuchtbecken um. (Maße: 15 x 15 x 25 cm --- siehe auch Haltung/Aufzuchtbecken klein)

Hier bleiben sie nun die ersten 2 bis 3 Monate.

Die Terrarien sind einfach eingerichtet. In jedem ist eine kleine Pflanze (Bromelie)
und etwas Bambus. Als Bodengrund verwenden wir eine Mischung aus Seramis
und ReptiBark.
Beleuchtet werden die Becken mit einer ExoTerra ReptiGlo 5.0
20 W (UV Licht) und je einem Halogenstrahler á 20 W pro Becken.

Gefüttert werden die Juntiere ab dem 3. Tag mit kleinen Fliegen (Drosophila),
Microgrillen sowie Microheimchen.
Ab und zu gibt es auch Obstbrei. Hierbei muss darauf geachtet, das die "Portionen"
so winzig sind, dass die kleinen Phelsumen sich nicht die Haftlamellen oder Nasen-
löcher verkleben. Auch Blütenpollen und Day Gecko Food werden zur Abwechslung als
Leckerei gereicht.

Die kleinen Phelsumen sind sehr neugierig und haben noch keine Scheu.
Wir lassen sie daher das Day Gecko Food von der Hand schlecken.

Gefüttert wird in den ersten 2-3 Monaten täglich. Danach werden die
Phelsumen langsam an die Futterzyklen der adulten Tiere gewöhnt.

Die Tiere sind gute Jäger. Es wird alles gejagt, was sich im Terrarium bewegt und
man kann zusehen wie sie wachsen.
Hin und wieder wird auch mal auf das Futter im Nachbar-Terrarium geschaut.
Das sich die Tiere der nebeneinander stehenden Terrarien sehen, hat bisher noch
keine Probleme bereitet.

Mit 2 - 3 Monaten (richtet sich nach der Größe der Tiere) werden sie in ihre großen
Aufzuchtbecken (Maße: 27 x 29 x 50 cm --- siehe auch Haltung/Aufzuchtbecken groß)
umziehen.

       

       Unsere kleinen Aufzuchtbecken.



       

       Unsere großen Aufzuchtbecken.