Bauanleitung für unser Ausweichbecken
 
Material und Werkzeug:

- Terrarium (40 x 30 x 50 cm)
- Korkplatten, ca. 3 mm Dicke (versiegelt mit Epoxidharz)
- Aquariensilikon
- Schieferplatten
- verschiedener Bambus
- Weinrebe
- Seramis (groß und klein)
- ReptiBark Tannenrinde
- Blumentöpfe (beklebt mit ReptiBark)
- diverse Pflanzen
- Kokosfaserschnur
- Blumenschnur
- Angelsehne
- Holz für den Lampenkasten (Pappel)
- diverse Schrauben, Winkel und Kleinmaterial
- 2 Halogenspots (35 W)
- 1 UVB Röhre 14 W (ReptiGlo 5.0)
- 1 Tageslichtröhre 14 W (ReptiGlo 2.0)
- Vorschaltgeräte
- Beregnungsanlage (inkl. Düse, Schlauch und Kanister)
- progammierbare Steckdosenleiste (Gembird)
- 1 Glasschneider
- Teppichmesser
- Silikonschaber
- Fugi-Set

Gesamtkosten für obiges Material: ca. 315,-- Euro




         

vorweg:

Am 12.10.2007 bestellten wir bei Boro's in Augsburg ein Terrarium. Nicht ahnend, dass dies ein großer
Fehler war. Per Telefon hieß es, dass das Terrarium in ca. 3 Wochen fertig wäre. Wir fingen also an zu
planen. Nach 3 Wochen fragten wir nach, wie weit es denn wäre. Da hieß es dann plötzlich, dass 3
Wochen gar nicht machbar wären und es bis zu 6 Wochen dauern kann.
Schön, wenn man so etwas erst hinterher erfährt. Unsere Planungen waren also über den Haufen ge-
worfen. Aber wir warteten brav. Nach einer weiteren Woche fragten wir wieder nach. Niemand wußte,
wie weit unser Terrarium ist und wann es denn fertig wäre. Mit dem Züchter, von dem wir unser Männchen
holen wollten, vereinbarten wir einen kleinen Aufschub der Abholung. Als dann auch nach 5 Wochen
bei Boro's niemand wusste, ob unser Terrarium überhaupt schon angefangen wurde und es nun zu allem
Überfluss auch noch hieß, dass man eigentlich eine Bestellnummer bekommt und dann eine Anzahlung
leisten muß, bevor mit dem Bau angefangen wird, riß uns der Geduldfaden. Die Dame bei Boro's wollte
eigentlich Dampf machen und alles in Bewegung setzen, um zu klären, was mit unserem Terrarium ist
und wann wir es bekommen. Sie wollte so schnell wie möglich zurückrufen. Es hat danach NIE jemand
von Boros bei uns angerufen!!!

Wir werden dort bestimmt nie wieder etwas bestellen!!!

Wir haben nun unser Ausweichbecken aus der Not heraus bei Dehner gekauft.

Es hat die Maße 40 x 30 x 50 cm (B x T x H).

Das ist zwar etwas kleiner als wir eigentlich wollten, reicht als Ausweichbecken
aber aus. Das Terrarium hatte einen Glasdeckel und eine Schachtbelüftung.

Da wir das so nicht wollten, haben wir uns also an die Arbeit gemacht und
das Becken umgebaut.



      gekauftes Terrarium

         Das Terrarium aus dem Dehner.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

01.   Als erstes haben wir mit einem Teppichmesser
        den Glasdeckel samt Schiene sowie das hintere
        Lochblech rausgeschnitten.

       
der Glasdeckel ist abgenommen

02.  Auch die Schachtbelüftung haben wir komplett
       rausgeschnitten, da sie viel Platz wegnimmt.


       

03.   Das Silikon muss ordentlich mit einem Schaber
         entfernt werden (gibts im Baumarkt; ein               Reiniger für Ceranfelder geht auch).


        Silikon wird mit einem Schaber entfernt
 

04. Aus dem abgenommenen Glasdeckel schneiden       wir uns mit einem Glasschneider schmale       Glasstreifen für den Gazedeckel zurecht.
    
      

05. Das Glas wird jetzt auf eine Holzleiste gelegt, so       dass der Schnitt auf der rechten Seite etwas       übersteht.

     
Holzleisten anlegen

06.  Um beim Brechen einen gleichmäßigen Druck auf        das Glas auszuüben haben wir zwei Holzleisten        verwendet.     

       
Glas brechen
  TIPP:   Der Glasschneider muß in einem Winkel von fast 90 ° angesetzt werden. Nun mit etwas Druck (nicht zu zaghaft) an einem Anschlag
              (z. B. Holzleiste) entlang einen Strich ziehen. Der Strich muß beim ersten Mal sitzen. Ein Nachziehen ist nicht mehr möglich, da das Glas
              sonst ungleichmäßig bricht.

07.  Da die Kanten sehr scharf sind, müssen sie noch        geschliffen werden.

       
Glas schleifen

08.  Nun haben wir alle Glasstreifen, die wir für den        Deckel und die vordere Belüftung benötigen.

       
Fertige Glasstreifen

09.  Als nächstes haben wir das Lochblech der
       Schachtbelüftung vom Frontglas getrennt.
      
       
 

10. Nun wird die neue Belüftung gebaut. Hierfür
      benötigen wir 2 Glasstreifen und das Lochblech.
   

      

      Anleitung zu 10.

      Die Frontbelüftung besteht aus
      einem Streifen Glas (ca. 3 cm), der
      vorne an den Boden des Terrariums
      mit Silikon geklebt wird.

      Etwas weiter oben wird ein weiteres
      Stück Glas (ca. 3 cm) geklebt und  
      dazwischen das Lochblech   
      (Belüftungsfläche in der Höhe ca. 5 cm).

      An das obere Stück Glas kommt nun
      noch die untere Schiene für die
      Scheiben und schon ist der neue                               Belüftungsbereich fertig.


      

11. Für den Deckel kleben wir mit Silikon am oberen        Rand des Terrariums 4 der Glasstreifen als        Rahmen auf.

       

12. Jetzt wird die Gaze so zurechtgeschnitten, dass
      sie den Glasrahmen an allen Seiten ca. 1 cm
      überlappt.

       


      Anleitung zu 12.

      Den Glasrahmen gut trocknen lassen,
      damit er für das Aufsetzen der Gaze
      stabil ist.         
     
      An den vorderen Glasstreifen wird noch
      die obere Schiene für die Scheiben
      angeklebt.

      Die Glasstücken werden dünn mit            Silikon eingeschmiert und dann wird die
      Gaze raufgesetzt und ausgerichtet.

      Als letztes kommen von oben nochmals
      dünne Glasstreifen rauf, um der Gaze
      den nötigen Halt zu geben.

     


13. So, nun ist das Terrarium fertig umgebaut.



      

14. Jetzt wird eingerichtet. An die Rückwand kleben       wir Korkplatten (ca. 3 mm Dicke), die wir zuvor
      mit Epoxidharz versiegelt haben.


      

15. Auf eine Weinrebe kleben wir 3 kleine       Schieferplatten. Eine weitere Schieferplatte,       wird mit Silikon an die Rückwand geklebt.


      

16.  Nun kommen noch die Pflanzen sowie diverse
       Bambusstangen und Bodengrund in das
       Terrarium und dann ist es fertig eingerichtet.


      

17. Nun geht es an die Beleuchtung und somit an den Bau des Lampenkastens.

       2 Spots (35 Watt) und 2 Röhren samt Vorschaltgeräte wollen verstaut werden! Wir haben etwas hin und her probieren müssen, bevor dann alles richtig        gepasst hat. Die grundsätzliche Bauart des Lampenkastens ist aber identisch mit der für den Lampenkasten unseres Hauptbeckens
       (siehe etwas ausführlicher also unter Baukasten/Lampenkasten).

18. Das Gerüst des Lampenkastens.


      

19. Der Zwischenboden von unten.


      

20. Der Lampenkasten von innen.


      
21. Deckel drauf. Beleuchtungsdauer programmieren und fertig ist das Ausweichbecken.

      Da wir noch im Besitz einer zweiten Beregnungsanlage sind, versehen wir das Ausweichbecken mit einer Düse und beregnen damit zweimal am Tag
      (morgens und abends).